Reisen Vegan

Vegan im Libanon

Libanesisch

Tags:                            

Vegan im Libanon

Wie in Georgien ist auch die libanesische Küche sehr vegan freundlich. Diverse Salate, Auberginen- und Hummusgerichte machen nur einen Teil der Vielfältigkeit aus.

Während den 7 Wochen habe ich mich hauptsächlich in Beirut aufgehalten, weil ich an meinem Online-Kongress “Lebe dein Abenteuer” gearbeitet habe. Abends habe ich meistens selber gekocht, weil ich es gerne frisch mag und so weiss, was drin ist. Mein Frühstück bestand meist aus Müesli, Soja- oder Mandeldrink und Früchten. Am Mittag, im Co-Workingspace Antwork, ass ich einen leckeren, grossen, gemischten Salat.

salat

Immer mit dabei der Beutel von Animal Rights Switzerland

In der Stadt gab es verschiedene Supermärkte. Ich habe meistens in den folgenden zwei eingekauft:

Spinneys (Supermarkt)

Ein typisches, europäisches Sortiment. Es gab Tofu, Bio-Produkte und diverse Pflanzenmilch. Aber auch dunkles Brot, Hummus oder Baba Ganush waren in den Regalen zu finden.

Shoppers (Supermarkt)

Eher kleinere Läden, jedoch mit dem nötigsten im Sortiment und bis Mitternacht offen. Sie hatten in Hamra auch Pflanzenmilch im Angebot.

Wie bereits erwähnt, gibt es fast überall vegane Optionen. Folgende Restaurants habe ich besucht:

Mezyan

Die Angestellten waren nicht wirklich freundlich, aber die Tajine war riesig, lecker und leicht scharf.

tajine

Luna’s Kitchen

Komplett vegan und freundliche Bedienung, aber nicht die beste Qualität. Meine Avocado (lokale Avocado) war fast so hart wie ein Stein. Der restliche Salat war ok.

Hamra Urban Gardens

Grosses Menü mit veganen Optionen. Das Restaurant ist Teil eines Hostels und meist recht voll.

Dar cafe (Bistro & Books)

Gute Auswahl und leckeres Essen. Mein Favorit war der Avocato Toast. Hier wurden viele Bio-Produkte verwendet und das Wifi war gut und die Location ruhig, da etwas versteckt. Sehr hübsch und gemütlich.

avocado-toast

Starbucks

Standard Sortiment und funktionierendes Wifi, was im Libanon generell nicht so war.

Breakfast Barn

Diverse Granola Gläser. Nicht günstig, aber lecker!

peanut-butter

The Grand Meshmosh

Ein Hostel und gemütliches Restaurant. Das Hostel ist eher teuer, dafür aber das Frühstück (lokale Speisen mit grosser veganer Auswahl) sehr lecker. Das Restaurant hat für den Rest des Tages immer einen veganen Salat zur Auswahl und manchmal auch ein anderes Menü.

SIP

Leckerer Kaffee und meist gibt es auch ein paar vegane Süssigkeiten wie Cookies, Kuchen o.ä.

Em Ali The Original

Saj muss unbedingt probiert werden. Sehr lecker! Ähnlich ie Omelette, mit Kräutern und Gemüse. Sehr einfach vegan und glutenfrei erhältlich.

saj-vegan

Café Em Nazih / Saifi Urban Gardens

Ein Hostel und Restaurant mit veganen Optionen. Dieser Ort ist bekannt, weil Arabisch Kurse angeboten werden und deshalb nicht die richtige Wahl für ein gemütliches Essen in ruhiger Umgebung.

Home Sweet Home

Nettes Café mit veganen Optionen.

Baron

Schönes Restaurant, freundliche Bedienung und leckere vegane Optionen. Die Preise sind eher teuer.

pasta

Sole insight

Das Restaurant befindet sich auf den Treppen und ist sehr gemütlich. Das Menü ist klein und einfach und hat immer eine vegane Auswahl.

Enab Restaurant

Sehr gemütliches Restaurant mit leckeren libanesisches Speisen.

Libanesisch grill-gemuese

OhBake House

Es gibt viel glutenfreies und veganes. Zum Beispiel die veganen Snickers kann ich sehr empfehlen!

Promenade

Es gibt schöne Abschnitte bei “Corniche Ain Mreisse”. Da wollte ich mal ins “Boulevard Beirut” Essen gehen, habe es aber nicht geschafft.

Im Zeytuna Bay ist alles sehr modern und der Hafen ist voller Boote und Yachten. Die hübschen modernen Restaurants und Cafés laden zum verweilen ein.

Souk El Tayeb

Hier soll ein Farmer’s Market sein, ich hab ihn mir aber nicht selber angeschaut.

Live Organic Store & A new earth organic store

Hier findet man alles, was man in der Schweiz und Deutschland auch so findet.

Mall – Beirut City Center

Im Food-Corner gibt es verschiedene vegane Optionen.

Sonntags Markt

Beim “Collège Saint Sauveur” gibt’s jeden Sonntag einen Bio-Markt. Ich traute meinen Augen nicht, als ich frischen, rohen Brokkoli geniessen konnte nach soooo vielen Monaten ohne mein Lieblingsgemüse 🙂
Es ergaben sich viele interessante Gespräche mit den Produzenten oder auch Frauen, die für Flüchtlingszentren oder Flüchtlingscamps arbeiten.

brokkoli-love

Tyre (sour) – Captain Bob

Captain Bob war etwas versteckt, direkt am Wasser. Das Hummus war lecker.

Byblos – Haven – the cabin

Dieses Restaurant wurde mir von einem Student empfohlen. Hier kann ein Traum Ausblick auf Byblos und den Sonnenuntergang genossen werden. Es ist sehr gemütlich und mittlerweile gibt’s auch vegane Optionen.

Saida – Zawat Restaurant

Im Zawat Restaurant gab es diverse libanesische Spezialitäten. Ich ass Tabouleh, Hindbe und Warak Enab mit Olivenöl.

Baalbeck – Palmyra Hotel

Im Palmyra Hotel habe ich einen Kaffee bestellt, wurde an den Kamin gesetzt und mit Früchten beschenkt 🙂

kaffee

Tripoli – Restaurant Akra

Im Restaurant Akra könne man gut essen. Ich hatte aber keine Zeit es zu probieren.

Für unterwegs

Meist machte ich mir zum Frühstück Haferflocken mit Chia, Soja-/Mandelmilch und Früchten und hatte etwas rohes Gemüse dabei.

Hier gibt’s noch weitere Informationen zu “vegan im Libanon”: http://veganlebanon.com

Zaatar und Ashta

Zaatar ist Brot, gefüllt mit einer grünen Kräutermischung. Super lecker aber für mich etwas zu salzig. Ashta ist eine süsse und leckere Frucht. Sie wird mit den Händen in zwei Teile getrennt und dann gegessen. Die grossen Kerne können in den Eimer gespuckt oder zum Wett-Spucken verwendet werden 😉

zataar ashta-frucht

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.