Reisen

Bedenken und Vorurteile (Iran)

Bedenken-Vorurteile-Iran

Tags:               

Bedenken und Vorurteile

Jeder Iranreisende wurde im Vorfeld mit denselben Bedenken und Vorurteilen konfrontiert. Freunde, Familie und Bekannte fragten, weshalb man in den Iran reisen möchte. Gefährlich, Religiös, Frauenrechte, Kopftuch, Krieg, Irak usw. waren Stichworte, die uns auf der Reise oft zum schmunzeln brachten.

Um zu Beginn verschiedene Fragen zu beantworten und mit den Vorurteilen aufzuräumen, habe ich dir eine Übersicht erstellt, die allfällige Zweifel beseitigen und Klarheit schaffen soll.

Bedenken

Was ich erlebte

Frauen tragen ein Kopftuch, weil sie Musliminnen sind. Alle Frauen tragen ein Kopftuch, weil sie MÜSSEN. Die Regierung zwingt die Frauen.
Iraner sind gläubige und praktizierende Muslime. Der grösste Teil muss sich offiziell zum Islam bekennen. Andernfalls könnten sie umgebracht werden.
Das Kopftuch muss die Haare, den Hals und die Schultern bedecken. Das Kopftuch muss auf dem Kopf sein. Solange keine Polizisten in der Nähe sind (oder ältere Konservative), können Haare und Hals gezeigt werden. Bei Touristinnen zeigen alle viel Verständnis.
Kein Körperkontakt zwischen Frau und Mann in der Öffentlichkeit Davor hatte ich ja schon etwas Panik. Ich berühre sehr gerne Menschen und bin “touchy”. Die Iraner begrüssen sich mit der Hand, die jungen und moderneren umarmen sich kurz und Frau-Frau oder Mann-Mann geben sich auch mal ein Küsschen.
Es gibt keinen Alkohol Stimmt, offiziell gibt es keinen Alkohol. Natürlich ist es auch im Iran nicht anders als in anderen Ländern. Es gibt immer einen Markt. Man darf sich einfach nicht erwischen lassen.
Facebook ist gesperrt Stimmt. Genau so wie viele andere Apps und Webseiten. Aber es gibt ja glücklicherweise den VPN.
Der Iran ist ein arabisches Land und es gibt bestimmt viel Humus und andere arabische Köstlichkeiten Leider nein. Iran ist kein arabisches Land und hat eine eigene Esskultur.
Im Iran sind die Menschen Muslime. Es gibt keinen Sex vor der Ehe und keine Beziehungen ohne eine Ehe. Offiziell ist das so und Konservative leben das auch heute noch. Viele junge Paare führen trotzdem (heimliche) Beziehungen.
Nur Jungfrauen dürfen heiraten Das stellt tatsächlich für einige junge Frauen ein Problem dar. In vielen Familien besteht immer noch der familiäre, traditionelle oder gesellschaftliche Druck und es wird erwartet, dass eine Frau Jungfrau ist bei der Hochzeit. Andernfalls kann es sein, dass eine Hochzeit verboten wird.
Der Iran ist gefährlich Ich hatte mich nie unsicher gefühlt. Mir wurde angeraten, wenn ich alleine unterwegs war, nur offizielle Taxis oder ein Snapp zu bestellen und in der Nacht nicht alleine auf der Strasse zu sein. Das machten die Iraner auch so. Ob es sonst gefährlich gewesen wäre, kann ich nicht sagen.
Es gibt keine Parties, tanzen und Musik ist verboten Es gibt Parties, diese müssen aber privat organisiert werden und sind offiziell verboten. Tanzen in der Öffentlichkeit gibt es selten. Musik ist in Autos, Restaurants und Cafés aber zu hören.
Einheimische dürfen keinen Kontakt zu Touristen haben Jein. Freundschaften seien erlaubt. Couchsurfing wird gefiltert, aber über einen VPN genutzt. Beziehungen zwischen Iranern und Ausländern sind verboten und sehr riskant. Iraner können ins Gefängnis kommen.
Die Regierung ist religiös und unterdrückt das Volk Das ist leider so.
Sind die Strassen sicher und in gutem Zustand? Ja.
Das Land ist abgeschottet vom Rest der Welt und sicher recht altmodisch Abgeschottet ja, was einige Schwierigkeiten darstellt. Altmodisch überhaupt nicht. Iraner leben wie wir.
Die Iraner stehen hinter der Regierung, ansonsten hätten sie schon lange etwas geändert Die Regierung und die Arme haben eine enorme Macht  und die Strafen sind sehr hart. Dies führt dazu, dass die Menschen brutal unterdrückt werden können und gehorchen.
Khamenei ist der oberste (religiöse) Führer. Rohani ist zwar der demokratisch gewählte Präsident, hat aber nichts zu melden. Jein. Klar entschiedet Khamenei schlussendlich, und er ist auch dafür verantwortlich, dass das Volk so unzufrieden ist. Trotzdem habe Rohani nach Achmadineschad dafür gesorgt, dass zum Beispiel die Kopftücher und viele Regeln nicht mehr so streng befolgt werden müssen. Es habe sich einiges verändert in den letzten drei Jahren.
Frauen haben keine Rechte Mir wurde einmal erklärt, dass eine Frau genau so viel Wert hat im Gesetz, wie eine männliche Hode. Offiziell sei das anscheinend so. Ich hatte aber sehr selten das Gefühl, dass ich “nur” eine Frau war. Viel mehr fiel mir auf, dass ich nicht oder nur knapp begrüsst und berücksichtigt wurde, wenn ich mit Männern unterwegs war. Dies komme aber eher daher, dass es eine Respektfrage gegenüber dem Mann sei und sie so aufgewachsen seien. Aber auch hier: bei den jungen und offenen Iranern sieht das anders aus und wird sich in Zukunft sicher ändern.
Frauen und Männer müssen verheiratet sein, um ein gemeinsames Hotelzimmer buchen zu können Wir wurden nie gefragt ob wir verheiratet waren. Oft gingen sie davon aus und nur der Mann musste seinen Pass zeigen.
 Als Frau alleine reisen ist sicher nicht einfach und gefährlich  Überhaupt nicht. Alle sorgen sich um einen, weil es eine Alleinreisende Frau im Iran nicht gibt.

So, ich denke, das waren die üblichen Bedenken. Es spricht überhaupt nichts dagegen, dieses wundervolle Land zu bereisen.

Yazd

Bist du gespannt, was ich alles erleben durfte in den zwei Monaten? Dann schaut dir die folgenden Berichte an:

 

Hinweis: Sämtliche Informationen basieren auf meinen Erfahrungen, den Aussagen verschiedener Menschen und Guides.

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.